START Bauphysik und feuchte Luft Wohnfeuchte feuchte Wohnung Wasserdampf Online-Feuchterechner Online-Lüftungsrechner Arbeit mit dem Rechenblatt (Excel) Allgemeines Startbildschirm Initialisieren Initialisieren Schritt 2 Initialisieren Schritt 3 Erste Eingabe Zweite Eingabe Ohne Luftdruck Eingabe gemessener Werte Berechnungen zum Nachbarzimmer Auswahl der Eingabe-Größen Auswahl Taupunkt Spaltenbild für Taupunktseingabe Temperatureingabe Gästezimmer Werte Gästezimmer Außenluft Lüften Eine Stunde nach dem Lüften Datenspalten verschieben Datenspalten verschieben Schritt 2 Datenspalten verschieben Schritt 3 Differenzspalte Differenzspalte Schritt 2 Werte zwischenspeichern Werte zwischenspeichern Schritt 2 Luftdruck Nutzungsbedingungen Rechenblatt Psychrometerversuch Psychrometer 1 Psychrometer 2 Psychrometer 3 Psychrometer 4 Psychrometer 5 Psychrometer 6 Psychrometer 7 Psychrometer 8 Messabweichung Feuchtemessung Temporäre Inhalte Schlafzimmer lüften Frostluft Bastelgerät Volumenstrom temp3 temp4 temp5 Kontakt Impressum

Bastelgerät Volumenstrommessung

für den Bereich der kontrollierten Wohnungslüftung (KWL)



Es geht um die Messung des Volumenstroms von Luft, die aus Tellerventilen austritt oder in diese hineinfließt.

Das in den folgenden beiden Bildern ausschnittweise gezeigte Selbstbastel-Messgerät für den Volumenstrom besteht hauptsächlich aus einem 100er HT-Rohr (Abflussrohr aus Polypropylen) mit 2 m Nennlänge und 100 mm Nenndurchmesser. Dieses Hauptrohr dient als Beruhigungsstrecke, um ein gleichmäßiges Geschwindigkeitsprofil der Luft im Querschnitt zu erreichen (s.u.).

Es hat auf der halben Länge eine passende Bohrung, in die ein thermisches Anemometer eingeführt werden kann, welches die Strömungsgeschwindigkeit der Luft in der Mitte des Rohrquerschnitts misst. Der Styroporklotz dient dazu, bei einem Einsatz des "Messgerätes" das Anemometer, das sonst anderswo verwendet wird, in der richtigen Position mit Klebeband zu fixieren. Zu sehen ist ein kleines Messgerät von testo (Bild 1).


Bild 1


Natürlich muss beim Zuluftventil der gesamte aus dem Tellerventil austretende Luftstrom erfasst werden, beim Abluftventil der gesamte in das Tellerventil eintretende Luftstrom.

Um einen dichten Anschluss an den Außenrand der Tellerventile durch einfaches Andrücken zu realisieren, hat das Rohr oben ein Übergangsstück aus 125er Aluflex-Rohr mit Blechnippel, der wiederum an seiner Innenkante eine Schaumgummidichtung enthält (Bild 2).

(Das Flexrohr ist im gestauchten Zustand (Lieferzustand) belassen worden, damit sich ein Anpressdruck realisieren lässt.)

Das Flexrohr gestattet auch Messungen mit schräg gehaltenem Hauptrohr. Es ist mit Gewebeklebeband am Hauptrohr und am Nippel ausreichend dicht befestigt.


Bild 2


Probemessungen, bei denen die Position des Mess-Sensors im Rohrquerschnitt variiert wurde, haben gezeigt, dass die lokalen Strömungsgeschwindigkeiten im Rohrquerschnitt praktisch gleich sind (mit Ausnahme einer dünnen Schicht von wenigen Millimetern direkt vor der Rohrwandung).

Das ist auch der Normalfall bei einer turbulenten Luftströmung. Und ein für Wohnräume üblicher Volumenstrom in einem 100er Rohr ist turbulent im Sinne der Strömungslehre.

Für die Berechnung des Volumenstroms sollte man den korrekten Innendurchmesser des Rohres nehmen, etwa 110 mm, nicht den Nenndurchmesser.